Warum eine Website für Kardinal König?
©

Kardinal König war sein ganzes Leben lang zuallererst Seelsorger und ist es auch über den Tod hinaus, den er nie als Grenze, sondern nur als Übergang vom irdischen in das wirkliche Leben verstanden hat, geblieben. Seine Gedanken für ein erfülltes Leben, nach seinem Heimgang erschienen, wurden zu einem Bestseller.

Man hat Kardinal König zu Recht einen Mann von großer Toleranz genannt. Er selbst hat dabei aber immer betont, dass man Toleranz nie mit Gleichgültigkeit verwechseln darf. Wirklich tolerant sein kann nur, wer einen festen Standpunkt hat, wer aber zugleich das Anderssein des Anderen erträgt, wer die Würde des anderen respektiert. Und nur auf einer solchen zwischenmenschlichen Basis ist ein fruchtbringender Dialog möglich, der auch immer das suchen wird, dem beide Seiten zustimmen können.

Kardinal König war überzeugt, dass es - auch in scheinbar unversöhnlichen Situationen - immer einen kleinsten gemeinsamen Nenner gibt, der das Trennende entschärfen kann. Erst dann wird eine gute zwischenmenschliche Atmosphäre möglich, in der ein ehrliches "Miteinander" wachsen kann. Erst dann kann auch das gelingen, was ihm zeitlebens am Wichtigsten war: die Weitergabe des Glaubens.

So soll diese Website - im Sinn von Kardinal König - dazu beitragen, "die Mitte" zu stärken. Kardinal König hat gerne und oft Blaise Pascal zitiert, den französischen Mathematiker und Philosophen, der schon vor 300 Jahren in seinen Pensées (Gedanken) erkannte: "... wer die Mitte verlässt, verlässt die Menschlichkeit. Die Größe der menschlichen Seele besteht darin, daß sie sich in der Mitte zu halten vermag".

So will diese Website im Sinn von Kardinal König der versöhnenden Mitte dienen.


Druckansicht
Zurück


10. Kardinal König-Gespräch: Dürfen wir alles, was wir können?

3. August 1905 - 112. Geburtstag von Kardinal Franz König

10 Jahre Kardinal König-Gespräche im Pielachtal - "Der Mensch und die Schöpfung"

Fronleichnam

Pfingsten





   Impressum | Links | Stichwortverzeichnis | Suche