Gebet einer Nonne
© 17th Century Nun's Prayer

© Kardinal König-Archiv
Von Kardinal König mit Hand abgeschriebenes Gebet

Lord Thou knowest better than I know myself that I am growing older and will some day be old.
Keep me from the fatal habit of thinking I must say something on every subject and on every occasion. Release me from craving to straighten out everybody's affairs. Make me thoughtful but not moody; helpful but not bossy. With my vast store of wisdom, it seems a pity not to use it all, but Thou knowest Lord that I want a few friends at the end.

Keep my mind free from the recital of endless details; give me wings to get to the point.
Seal my lips on my aches and pains. They are increasing, and love of rehearsing them is becoming sweeter as the years go by. I dare not ask for grace enough to enjoy the tales of others' pains, but help me to endure them with patience.

I dare not ask for improved memory, but for a growing humility and a lessing cocksureness when my memory seems to clash with the memories of others. Teach me the glorious lesson that occasionally I may be mistaken.

Keep me reasonably sweet; I do not want to be a Saint - some of them are so hard to live with - but a sour old person is one of the crowning works of the devil.
Give me the ability to see good things in unexpected places, and talents in unexpected people. And, give me, O Lord, the grace to tell them so.

Amen.

© Kardinal König-Archiv
Von Kardinal König mit Hand abgeschriebenes Gebet - Fortsetzung

O Herr,
Du weißt besser als ich, dass ich von Tag zu Tag älter und älter und eines Tages alt sein werde.
Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen. Erlöse mich von der großen Leidenschaft, die Angelegenheiten anderer regeln zu wollen. Mach mich nachdenklich, aber nicht schwermütig, hilfsbereit, aber nicht bestimmend. Angesichts meines großen Reichtums an Lebensweisheit scheint es bedauerlich, nicht alles nützen zu können, aber du weißt, Herr, dass ich schließlich doch ein paar Freunde behalten möchte.
Bewahre mich vor der Aufzählung endloser Einzelheiten und hilf mir, die Dinge auf den Punkt zu bringen.
Lehre mich schweigen über meine Krankheiten und Beschwerden. Sie nehmen zu - und die Lust, sie zu beschreiben, wächst von Jahr zu Jahr. Ich wage es nicht, um so viel Gnade zu bitten, dass ich die Erzählungen anderer über ihre Schmerzen mit Freuden anhöre, aber hilf mir, diese mit Geduld zu ertragen.
Ich wage es nicht, ein besseres Gedächtnis zu erbitten, dafür aber zunehmende Bescheidenheit und abnehmende Selbstsicherheit, wenn meine Erinnerung mit der anderer in Widerspruch zu stehen scheint. Lehre mich die wunderbare Weisheit, dass ich mich irren kann.
Erhalte mich so liebenswert wie möglich. Ich möchte kein Heiliger sein - mit manchen von ihnen lebt es sich so schwer; aber ein Griesgram ist das Krönungswerk des Teufels.
Lehre mich, Gutes an unerwarteten Orten zu sehen und ungeahnte Talente in anderen zu entdecken - und verleihe mir, o Herr, die schöne Gabe, sie auch zu erwähnen.
Amen.


Druckansicht
Zurück


Lebenslauf

Lieblingstexte

Lebensstationen in Selbstzeugnissen

Gallery

Werkverzeichnis





   Impressum | Links | Stichwortverzeichnis | Suche