10 Jahre Kardinal König-Gespräche im Pielachtal - "Der Mensch und die Schöpfung"

©

Dürfen wir heute alles, was wir können?

Seit 2008 sind die Pielachtal-Gemeinden Rabenstein und Kirchberg abwechselnd Schauplatz des alljährlich stattfindenden "Kardinal König-Gesprächs", das im Lauf der Jahre allmählich ein Fixpunkt des letzten August-Wochenendes geworden ist. 
Kardinal Franz König, der am 3. August 1905 im Rabensteiner Ortsteil Warth geboren und am 5. August in der Rabensteiner Pfarrkirche getauft wurde, besuchte dann die Volksschule in Kirchberg an der Pielach, von wo aus ihn sein Weg in die Weltkirche führte. Der Kardinal selbst hat sich zu Lebzeiten immer beiden Orten gleich verbunden gefühlt.

Der Ablauf der "Kardinal König-Gespräche" selbst bleibt immer gleich: nach einem Gottesdienst in der jeweiligen Pfarrkirche findet das Gespräch dann entweder in der Kirchberghalle oder im Rabensteiner GuK (Gemeinde und Kulturzentrum) statt. Das diesjährige Gespräch wird in Kirchberg stattfinden und sich dem anspruchsvollen und immer drängender werdenden Thema: "Der Mensch und die Schöpfung" widmen.

Annemarie Fenzl: "Ich freue mich, dass wir für die 10. Kardinal König Gespräche mit Prof. Johannes Huber einen Menschen gewinnen konnten, der als Theologe (und ehemaliger Sekretär Kardinal Königs) und Naturwissenschaftler auf dem weiten Feld der sensiblen Beziehung zwischen Religion und Naturwissenschaft mit großer Behutsamkeit und Verantwortung gegenüber Gott und den Menschen als seiner Schöpfung agiert. Dies wird besonders in seinem letzten Buch deutlich, das den programmatischen Titel: "Es existiert" trägt und das sich seit Monaten – und bis heute – auf den Beststeller-Listen des österreichischen Buchhandels in der Kategorie: Sachbuch behaupten kann.“ 

Am Morgen nach dem Gespräch wird dann, wie jedes Jahr, gemeinsam das Kirchweihfest der alten Andreaskirche, einem spätgotischen Langhausbau, die auf einer kleinen Anhöhe zwischen beiden Gemeinden liegt, gefeiert. Die Andreaskirche ist eine Kirche "ohne Turm und ohne Dorf". Das Stift Göttweig ließ die Kirche im Jahre 1464 für die damals bestehende Pfarre Tradigist errichten. Während der Reformationszeit diente sie den Katholiken als Zufluchtsort. Außergewöhnlich ist, dass sie keinen Turm hat. Man vermutet, dass der Turm einst abgebrannt ist und nicht wieder aufgebaut wurde.

Kardinal König hat hier oft und gerne bei seinen Besuchen in der Heimat Gottesdienst gefeiert.

 

©

"Der Mensch und die Schöpfung"

Dürfen wir heute alles, was wir können?

Der diesjährige Referent ist der Theologe und Mediziner Prof. DDr. Johannes Huber, den wir Ihnen im Folgenden kurz vorstellen wollen:

DDR. Johannes Huber besuchte das Bundesgymnasium Hollabrunn, wo er 1965 die Matura ablegte. Danach studierte er katholische Theologie und Medizin an der Universität Wien.  1973 promovierte er zum Doktor der Theologie und 1975 zum Doktor der Medizin. Von 1973 bis 1983 war er einer von zwei persönlichen Sekretären von Kardinal Dr. Franz König.  1985 habilitierte sich DDR. Johannes Huber an der Medizinischen Universität Wien und arbeitete dort von 1992 bis 2011 als Leiter der klinischen Abteilung für Endokrinologie und Reproduktionsmedizin.
Von 1995 bis 1996 war er provisorischer Leiter der gesamten Frauenklinik im Wiener AKH und seit 2004 ist er zudem außerordentlicher Universitätsprofessor an der Medizinischen Universität Wien.
2001 bis 2006 war er Vorsitzender der Bioethik-Kommission sowie Mitglied des Obersten Sanitätsrates, korrespondierendes Mitglied des Kuratoriums Alpbach und ist heute Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler wissenschaftlicher Organisationen.

DDr. Johannes Huber ist auch Autor zahlreicher Publikationen aus seinen Forschungsgebieten, u.a. der Epigenetik. Sein letztes Buch: "Es existiert" befand sich durch mehrere Wochen auf den vorderen Plätzen der Bestsellerlisten der Sachbücher der österreichischen Medien

Er wird sein Referat unter die Frage "Was geschah mit dem Schöpfer im 20. Jahrhundert?" stellen und in der Diskussion auf damit verbundene Probleme eingehen.

 

© Markaus Haslinger
Andreaskirche

Kardinal König-Gespräche 2017

Samstag, 26. August 2017, in Kirchberg an der Pielach

18:30 Uhr: Heilige Messe in der Kirchberger Pfarrkirche
19:30 Uhr: Kardinal König-Gespräche in der Kirchberghalle


Sonntag
, 27. August 2017,
bei der Andreaskirche

09:00 Uhr: Kirchweihfest mit Gottesdienst und anschließenden gemütlichem   Beisammensein

Nähere Informationen:
Auf der Website der Gemeinde Rabenstein an der Pielach

Berichte in den Medien:
Presseartikel aus der regionalen Zeitung "Tips"

 


Druckansicht
Zurück






   Impressum | Links | Stichwortverzeichnis | Suche